top of page

2. Hindernislauf des Turnverein Königshofen am 5. Mai 2024

Auch in diesem Jahr gab der Organisator Nicolaj Imhof, 2. Vorsitzender des Turnverein Königshofen den Athletinnen und Athleten beim 2. Hindernislauf einen Leitspruch auf den Weg „Der Lauf wird nicht leichter, du wirst besser“. Doch im Gegensatz zu 2023 wurde die Laufstrecke etwas einfacher, die großen Steigungen fehlten, da der Start des Laufs an den Bolzplatz am Fahrradweg nach Unterbalbach verlegt werden musste. Ausgeglichen wurde dies mit zusätzlichen Hindernissen, die die 12 Teams gemeinsam bewältigen mussten.


Bei den Hindernissen die Schnelligkeit, Geschicklichkeit, Kraft und Standfestigkeit forderten, standen immer der Teamgeist, Fairness und der Spaß im Vordergrund. Ein wichtiger Aspekt war die Integration durch den Sport, denn gemeinsam geht vieles besser! Es ging um keine Qualifikation für einen Marathon-Lauf, es ging um Teamerfahrung – Gemeinsamkeit, unterstrichen durch ein cooles, kreatives Outfit. Der Rundkurs betrug 1,7 km und musste mindestens zweimal durchlaufen werden, doch einigen Teams war dies zu wenig und sie liefen insgesamt 7 km. Hier kam ihnen das optimale Laufwetter zu Gute, denn schließlich musste noch die komplette Strecke ein Sandsack mitgeschleppt werden.


Dass Integration klappen kann, zeigte das 2er-Team „Die M & M’s“. Spontan nahmen sie Maresch, einen jungen Syrer in ihr Team auf und starteten nun als 3er-Gruppe. Er freute sich über die Offenheit der Teilnehmer und am Ende über ein großes Glas mit Süßigkeiten für die beste Streckenzeit.


Die Gruppe „Marla“ überzeugte mit ihrem Schmetterling-Kostüm und „Devils Duo“ als Teufel.


Mit dem Leitspruch „Wer nicht will, findet Gründe – wer will findet Wege!“ bedankte sich Imhof am Ende bei allen Läuferinnen und Läufern, insbesondere bei den vielen Helfern. Denn um einen so anspruchsvollen Parcour anbieten zu können, bedarf es viel Vorbereitung und Zeit: Gespräche mit den Behörden, dem Landwirt, der Bau von Hindernissen, der Transport und der Auf-und Abbau.


„Als Organisator zolle ich den Teilnehmern meinen höchsten Respekt“ Das Gefühl vom Team getragen zu werden und gemeinsam durch das Ziel zu laufen, hat bei jedem einzelnen ungeahnte Kräfte freigesetzt. Niemand der sein Bestes gegeben hat, hat es am Ende bereut – denn es gab an diesem Tag nur Sieger, jedes Team auf seine ureigene Weise!

Mit einem kleinen Regenschauer endete der 2. Hindernislauf des TV Königshofen. Das Feedback der Athletinnen und Athleten war überaus positiv – und somit ist nach dem Hindernislauf vor dem Hindernislauf.



Mit Bravour meisterte die gesamte Familie die Hindernisse und immer schön den Sandsack mitschleppen!

Kräftig anpacken- Muckis zeigen:  hieß es bei diesem Monster-Reifen. Er musste über eine längere Strecke transportiert werden.

Beim Balancieren über mehrere schräge Balken war das Team „die glorreichen Vier“ im Vorteil. Schließlich sind sie es als Gerätturnerinnen gewohnt auf einem 10cm breiten Schwebebalken zu turnen.

1 Ansicht0 Kommentare

Comments


bottom of page