TVK Jubiläums-Sportabend 05.Mai 2007

Festakt zum 125-jährigen Bestehen des TV Königshofen - Auszug aus den Fränkischen Nachrichten

Ein Artistisches Turnfeuerwerk der Extraklasse

TV Königshofen begeisterte bei seinem 125-jährigen Bestehen mit einem großen Sportabend / Großartiges Programm

Königshofen. Die Geschehnisse des Jahres 1882 werden nur noch den wenigstens Menschen geläufig sein und selbst, dann wohl auch nur noch aus den Geschichtsbüchern. Es war die Zeit des Deutschen Kaiserreiches als noch Fürst Otto von Bismarck und Kaiser Wilhelm I. das Land regierten. Aber bereits zu jener Zeit vor genau 125 Jahren schloss sich eine kleine Gruppe von Königshöfern zusammen um einen Turnverein zu gründen. Dass der Verein bis heute besteht und sich mit seinen rund 800 Mitgliedern zu einem der größten Vereine des Main-Tauber-Kreises entwickelt hat, bezeugt, dass sich die Idee der Gründer von 1882 zu einem wahren Kassenschlager entwickelt hat. Das 125-jährige Jubiläum nahm der TV Königshofen dieses Wochenende zum Anlass einen Sportabend der Superlative zu veranstalten, die vereinseigenen Sportler, sowie Turner aus Nah und Fern boten den Zuschauern ein wahres Feuerwerk der Artistik.


Es sollte ein fetziger, peppiger Sportabend werden und es wurde eine Turngala bei der der Verein unter Beweis stellte, welches große Engagement die Mitglieder in den Verein stecken. Aber auch befreundete Vereine reihten sich in die Liste der Gratulanten ein. Die TSG Seckenheim nahm sogar den weiten Anfahrtsweg in Kauf und der SV Edelfingen begeisterte die Zuschauer, so dass deren Rhönradturnen zu einem weiteren Höhepunkt des Abends lancierte. Für den wahren sportlichen Höhepunkt des Abends sorgte aber das Artistic Show Team der KTG Heidelberg. Die Bundesliga-Turner rund um Manfred Jäger und Mannschaftskapitän Kenji Wowoldt zeigten die turnerischen Grenzen des Machbaren auf und riefen im Publikum wahre Begeisterungsstürme hervor.

Moderator Gerd Schmidt, bekannt als Hallensprecher der HG, verlieh dem Sportabend durch seine dauerhaft wechselnden Kostüme einen illustren Anstrich. Mal verkörperte er Boney M., dann einen Vampir und zuvor trat er in edler Kaisergarderobe auf. Für die Musikalische Untermalung sorgte der Spielmanns- und Fanfarenzug Waibstadt.

Die turnerischen Aufführungen eröffnete der Nachwuchs des TV. Sage und schreibe 90 Kinder im Alter ab 6 Jahren stolzierten mit den Frauen der Vormittagsgymnastik als Marionetten in die riesige Manege. Den weiteren Teil der Show gestalteten sie mit Rädern, Bällen und Hüpfseilen. Hoch hinaus ging es beim Rhönradturnen des SV Edelfingen, die gleich zwei Mal auftraten. Einmal zum Thema „James Bond“, das andere Mal als blutsaugende Vampire. Einstudiert haben diese luftie Akrobatik Rebekke Pfeuffer und Silvia Volz.

In der klassischen Disziplin am Barren zeigten zehn Mädchen der Geräteturngruppe ihr Können. Mit den Mädchen Eingeübt haben das Turnen und Schwingen am Barren Sigrid Eckert und Isabell Boger. Einen Querschnitt durch die Disziplinen des Wettkampftanzens lieferte die weibliche Tanzgruppe. An der Ausgestaltung beteiligt waren Melanie Gärtner, Nadja Faulhaber sowie Christine und Martina Ott.

Die Turn- und Freizeitgruppe um Trainer Volker Endres versetzte die Zuschauer zurück in das Gründungsjahr 1882. Stramm und steif zeigten die Jungs und Mädchen wie wichtig Disziplin in der damaligen Zeit gewesen ist. Einen Einblick in Gymnastik mit Handgeräten wie Bällen, Bändern und reifen gewährte die Gymnastikgruppe des ETSV Lauda, trainiert wurden sie dabei von Beate Papp und Barbara Ludwig. Einen Tanz mit Turnelementen am Boden und Kasten vollführten die Geräteturnerinnen der A, B und C Jugend