Taubertäler Wandertage: TV-Angebot zieht über 40 Teilnehmer/innen


Wandern liegt voll im Trend und besseres Wetter konnte man sich für einen Oktobertag-Samstag kaum vorstellen. Trotzdem: Dass die Tour über die Königshöfer Hausberge, die der Turnverein Königshofen im Rahmen der Taubertäler Wandertage angeboten hat, über 40 Interessierte anziehen würde, hätten sich auch die Verantwortlichen nicht träumen lassen. Beim geselligen Abschluss mit Häppchen und kleiner Weinprobe am Königshöfer Wartturm schwärmten Einheimische, Gäste von Crailsheim bis Wertheim und sogar mitwandernde Urlauber aus Laboe dann auch gleichermaßen von der tollen Kombination aus Wandern, Kultur und Geschichte, die der Königshöfer Turnverein ihnen geboten hatte.


Bevor es soweit war, musste jedoch Höhe gewonnen werden! Nach der Begrüßung an der Turnhalle ging es hinauf in die historische Weinlage Königshöfer Kirchberg, einer Kinderstube des Tauberschwarz. Bei einem kurzen Halt zwischen den Reben erfuhr die Gruppe Wisseswertes über Weinbau im Taubertal, Muschelkalk und Geologie. Mit der aufgelassenen Gipsgrube am Kirchberg, einem Geotop und Naturdenkmal, folgte schon kurz danach ein weiterer informativer Halt.


Erst auf einem Panoramaweg, dann über naturbelassenen Waldwegen wurde schließlich die Höhe des Kirchberges erreicht. Mit kurzen Erläuterungen zur Geschichte Sailtheims und Deubachs, vorbei an mächtigen alten Grenzsteinen der ehemaligen badisch-württembergischen Staatsgrenze führte der Weg entlang der östlichen Bewaldung des Turmberges hinüber zur Hochfläche des Kaltenberges.


Wanderführer Karlheinz Boger gelang es bei den kurzen Stopps immer wieder, die große

Wanderschar mit Hinweisen auf die Geschichte, ob zu Bauernkrieg oder den unseligen Gefechte am Ende des Zweiten Weltkrieges, um sich zu versammeln. Verborgene und vergessenen Relikte wie Gebäudefundamente oder Brunnenfassungen sorgten außerdem für Stauen.


Auch das Naturschutzgebiet Neuberglein des Vogel- und Naturschutzvereins Königshofen war nicht nur bei den auswärtigen Wanderern ein weiterer Höhepunkt. Durch die Waldlandschaft des markantesten der Königshöfer Berge führt der Weg danach hinüber zum historischen Wartturm. Mit grandiosem Panoramablick ins Umpfertal erläuterte der kundige Wanderführer, welch entscheidende Rolle der Turmberg in der Königshöfer Geschichte immer wieder spielte.


„Für die kleine Weinprobe haben wir natürlich zwei Weine aus den durchwanderten Lagen der Königshöfer Hausberge ausgewählt: einen Königshöfer Kirchberg Zweigelt und einen Königshöfer Turmberg Kerner“, erläuterte Boger sodann. Dass Wein, Wasser, Saft und Brenzeln durch die Stadt Lauda-Königshofen gesponsert wurden, hob die hervorragende Stimmung weiter an! Nicht ganz einfach war es demnach, die nun schon etwas erschöpften Wanderer zum Endspurt zu bewegen. Mit eher knappen Erklärungsstopps am Platz des ehemaligen Hochgerichts und am Gedenkstein der Osterkämpfe 1945 ging es über verwunschene Wege und Pfade zurück nach Königshofen.


WISSENSWERT

Unter dem Motto „Bewegung, Natur und Kultur“ bietet der TV Königshofen einmal im Monat eine geführte Wanderung in die nähere und weitere Umgebung an. Der Spaß an der gemeinsamen Bewegung in der freien Natur steht dabei im Mittelpunkt, jede Wanderung verfolgt aber auch das Ziel, die heimische Geschichte und Kultur besser kennenzulernen. Zu diesen kostenfreien Wanderungen, meist am 2. Samstag im Monat, sind auch Nichtvereinsmitglieder herzlich eingeladen. Weitere Informationen bei Karlheinz Boger, Tel.: 09343/4875. Zum Wanderplan 2021.

63 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Endlich wieder Kinderturnfest! Am 25. Juni in Hardhei ist es soweit und natürlich nehmen auch wir teil. Was unsere jungen Turnerinnen und Turner und ihre Eltern dazu wissen müssen, erfahrt ihr hier: